• Karolina Kulik

Farbauswahl für das Traumhaus

Die Farben und Materialien für das Traumhaus auszusuchen macht Spaß – es gibt viele Möglichkeiten und Ideen, um das Eigenheim persönlich zu gestalten.

Aber Sie kennen das ja schon aus meinen früheren Artikeln: Bebauungspläne oder auch vorgegebene Farbpaletten mancher Bauteile (Dachziegel) schränken die Auswahl ein. Dazu zählen ähnlich wie beim Autokauf auch die Kosten: Standardfarben sind meist billiger als Sonderfarben, zum Beispiel bei der Auswahl der Fensterrahmenfarben.


Wie passt am Ende alles zusammen?


An einem konkreten Beispiel möchte ich Ihnen zeigen, wie ich bei der Farbauswahl für ein Projekt vorgehe.


1. Die Ausgangslage.


Ein Einfamilienhaus wird gebaut. Das Gebäude hat einen modernen Charakter. Das Design ist geradlinig und schlicht, die Form ist effizient und kompakt. Die Farbauswahl soll zur Gebäudeform passen und sie betonen.




Der Bebauungsplan gibt vor, dass das Dach zwingend mit roten Ziegeln gedeckt werden muss. In der Visualisierung ist noch ein graues Dach abgebildet, das muss also geändert werden. Außerdem wird auf die Flächen aus Holz verzichtet. Diese sehen Sie im Bereich der Garage und des Eingangs und zwischen den Fenstern. Diese Teile der Fassade sollen um ein paar Zentimeter zurückversetzt und vielleicht farblich anders behandelt werden.


2. Die Möglichkeiten.


Wir suchen nach Farben für die Bauteile:


- Die Fassade, dafür wird ein Farbton gewählt, der die meisten Flächen koloriert

- Zurückversetzte Fassadenteile, dafür eventuell ein zweiter Farbton

- Fensterrahmen und Fensterbank, sie sollten möglichst in einer Farbe gewählt werden

- Dachziegel


Während ich die Farb- und Materialmuster auf dem Rasen unseres Gartens fotografierte, um sie später hier im Blog für Sie zu zeigen, fasste mein Büronachbar Wolfgang meine Bemühungen zusammen: "Die Dachziegel kann man nur aus der Drohnen-Perspektive sehen, aber wir wollen ja an die Zukunft denken". Es stimmt zwar, dass man in der Realität das Dach nur in Teilbereichen sieht, aber dennoch finde ich gehört es zur Farbabstimmung dazu, die Dachziegel passend zu wählen.


In der Kostenkalkulation war ein Dachstein des Herstellers Braas vorgesehen, der Flachziegel mit der Bezeichnung Tegalit. Außerdem Kunststofffenster der Firma Gealan.


3. Die Vorgehensweise.


Wir wollen mit den Standardfarben des Fensterherstellers arbeiten. Diese werden mit einer allgemein gültigen Farbnummer nach RAL bezeichnet, die ich in meinem Farbfächer "K5" finden kann. Die Dachsteine in den beiden in Frage kommenden Farbtönen wurden mir von der Firma Braas als Muster zugeschickt. Ich kombiniere als erstes die möglichen Fensterfarben zu den zwei roten Dachsteinen. Das sind die beiden Bauteile, für die ich die wenigsten Auswahlmöglichkeiten habe. Dazu passend suche ich dann nach Fassadenfarben, die das Bild vollenden. Dabei verwende ich den Farbfächer A1 des Herstellers Caparol. Ganz wichtig ist es, die Farben in unterschiedlichen Lichtverhältnissen zu testen. Ich habe hier einen Dachstein fotografiert, der teils in der Sonne und teils im Schatten lag, um die Farbunterschiede zu zeigen:


Farbe in Licht und Schatten. Je nach Belichtung kommt es zu sehr starken Unterschieden. Über dieses Phänomen habe ich schon ein Mal in einem Blogbeitrag geschrieben, der sich ausschließlich mit Fassadenfarben befasst:

https://www.kulik-architektur.de/post/heute-mache-ich-blau











Eine Farbzusammenstellung könnte so aussehen:


Fassadenfarbe: Palazzo 45

Zurückversetzte Fläche: Palazzo 35

Fensterrahmen: RAL 7039

Dachziegel: Tegalit klassisch rot


Klassische Gestaltung,

passend zu der eher ländlichen

Lage des Objektes. Warme, angenehme Farbtöne. Über die Form der Architektur und geradlinigen und glatten Bauteile bewahrt sich das Haus seinen modernen Charakter.



Eine Farbberatung für Ihr Gebäude können Sie übrigens auch unabhängig von einem Projekt als alleinige Leistung bei kulik architektur buchen.



Schöne Grüße,

Karolina Kulik, Architektin