• Karolina Kulik

Was ist eigentlich die "AVA"?

"Frau Kulik, machen Sie auch Baubegleitung, also koordinieren Sie auch die Bauarbeiten, und holen Sie Handwerkerangebote für uns ein?"


Ja, ja und ja :) Wir reden von der AVA - Ausschreibung, Vergabe, Abrechnung.


Auf der Baustelle wird auch eine Mülltonne zum Schreibtisch...

Die Architekten können vielfältige Unterstützung für Ihre Bauherren bieten, unter anderem bei der konkreten Ausführung der Bauvorhaben. Idealerweise liegt der Ausführung auch eine technische Planung, die so genannte Ausführungsplanung zu Grunde. Hier wird im Plan dargestellt, welche baulichen Schritte im einzelnen zu tun sind.

Die schriftliche Zusammenfassung dieser Ausführungsplanung nennt sich Ausschreibung. Hier wird für jedes Gewerk schrittweise die Bauleistung beschrieben. So können Angebote eingeholt werden. Und nach der Vergabe der Aufträge an die Firmen kommt es dann zum Bau, und der Architekt kann die Bauleitung für Sie übernehmen.


Ausschnitt einer aktuellen Ausführungplanung

Warum ist diese Vorgehensweise, also von der Ausführungsplanung, über die Ausschreibung bis hin zur Bauleitung, für Sie als Bauherr vorteilhaft?


Vorteil Nr.1: gewerkeübergreifende Planung


Der Architekt überlegt gewerkeübergreifend, welche einzelnen Bauschritte erforderlich sind. Wo kommen die einzelnen Firmen in Berührung miteinander? Was muss der Rohbauer mauern und betonieren, bevor der Zimmermann einen Dachstuhl aufschlagen kann, der anschließend vom Dachdecker eingedeckt wird?


Vorteil Nr. 2: Vergleichbare Angebote


Die einzelnen Handgriffe werden Schritt für Schritt durchdacht, zeichnerisch in der Ausführungsplanung und schriftlich in der Ausschreibung erfasst. Bei der Anfrage der Handwerker haben dann alle Firmen die selbe Ausgangslage und können somit vergleichbare Angebote abgeben. Das ist Ihr zweiter Vorteil: Sie erhalten transparent mit einander vergleichbare Angebote.


Vorteil Nr. 3: Kostenkontrolle von der Angebotseinholung bis zur Abrechnung


Eine wesentliche Aufgabe der Bauleitung ist die Kostenkontrolle. Das kommt den meisten Kunden nicht unbedingt direkt in den Sinn, wenn sie an die Bauleitung denken.

Aber tatsächlich ist es so, dass während der Bauphase, egal wie gut der Bau geplant ist, Änderungen auftreten. Bei Sanierungen kann ich mehr oder weniger angenehme Überraschungen (Asbest, Schimmel, Moderfäule, nasse Keller, Wespennester, Marder im Dachstuhl, geschädigte Kanalisation) sogar garantieren, noch bevor ein Strich gezeichnet ist. Mitunter sind es auch angenehme Überraschungen: ein unerwartet voller Heizöltank, Antiquitäten auf dem Dachboden... alte Häuser sind wie eine Schachtel Pralinen, man weiß nie, was man bekommt. Zurück zum Thema...


Mit dem Einsatz einer modernen AVA Software erfasst Ihr Planer alle Positionen (also bauliche Handgriffe) mit den dazugehörigen Preisen und Mengen in seinem System.

Ändern sich während der Ausführung die Mengen, fallen Handgriffe weg oder neue, weitere Leistungen werden beauftragt, hat der Planer die Vorgänge im Laufe der Baustellenbetreuung immer im Blick. Und somit die Kostenentwicklung Ihrer Baustelle.


Ich arbeite mit der sehr neuartigen AVA-Software NOVA und möchte Ihnen heute einen Einblick geben, wie das konkret aussieht. AVA ist eine Abkürzung und steht für "Ausschreibung - Vergabe - Abrechnung". Natürlich will ich auch ein bisschen angeben, da ich ganz stolz darauf bin, dass ich mit meinem kleinen Büro so fortschrittlich arbeiten kann... Und Sie als Bauherren profitieren letztendlich davon, wenn ich effizient arbeiten kann.


Ausschnitt aus einer aktuellen Ausschreibung mit der Software NOVA. So sieht ein Leistungsverzeichnis (LV) aus.

Sinngemäßes Zitat eines Bauherrn "Was treibst du die ganze Zeit seitdem wir den Bauantrag eingereicht haben? Was ist diese ganze Ausschreiberei?"


Und hier die Antwort: Als Architektin ist meine wichtigste Aufgabe, die Interessen der Bauherren wahrzunehmen, und das betrifft auch die Kosten - ich bin die Preissuchmaschine. Daher erstelle ich mit der erwähnten Nova Software Leistungsbeschreibungen, hole Angebote ein und verwalte den kompletten Bauablauf bis zur Abrechnung.


Ich lege hier Adressbücher an und kann direkt aus dem Pool der bisher mir bekannten Firmen auswählen, wer zur Abgabe eines Angebots aufgefordert wird. Per Mausklick. Keine Zettelwirtschaft mehr, keine tausend Tabs im Browser und Adress-Sammelsurien. Visitenkartenetui - adé, ich werde es nicht vermissen. Alles ganz fein digital vorhanden, die einzelnen Firmen zu den jeweiligen Gewerken zugeordnet. Aktuell haben die meisten Handwerksbetriebe sehr gut zu tun, daher muss ich sehr viele Betriebe anschreiben (mitunter bis zu 20), und das zieht sehr viel Korrespondenz, Telefonate und damit Arbeit nach sich. Da kommt jeder technische Fortschritt wie gerufen.


Potenzielle Bieter kann ich einladen, Ihre Preise in einer browserbasierenden Ansicht direkt in meine Ausschreibung einzutragen - ziemlich praktisch, ein echter Fortschritt. Die eingetragenen Preise werden direkt in den Preisspiegel zur Angebotsauswertung übernommen. Andere Angebote, die klassisch per Mail (oder in Papierform) bei uns ankommen, erfasse ich dann über digitale Schnittstellen (gaeb), und im schlechtesten Fall trage ich die Preise händisch ein. So werden die Preise in den so genannten Preisspiegeln verglichen, und die Bauherrn bekommen eine zusammenfassende Auswertung der Angebote.


Die Angebote gehen ein...

Zu Demonstrationszwecken habe ich mich selbst als Handwerker im Adressbuch eingetragen und mir ein fiktives Angebot eingereicht. So sieht es dann aus, wenn die Angebote eintrudeln, links im Bild eine Übersicht über die noch offenen Angebote und der Bearbeitungsstatus. Und so entfällt auch das Aufstellen und Abgleichen der Bieterlisten. Wieder Zeit gespart.


Für die Einladung der Bieter kann ich mir E-Mail-Vorlagen erstellen. Aus Gründen der Neutralität will ich hier keinen Screenshot einfügen, aber stellen Sie sich vor, ich öffne mein digitales Adressbuch, setze Häkchen an den ausgewählten Handwerkern, wähle die E-Mail-Vorlage, und der Rest geschieht automatisch. Die richtigen Ansprechpartner werden sogar automatisch in die Anrede eingefügt, und ich spare wieder Zeit.


Sie sehen schon, ich mag den technischen Fortschritt in Form cleverer Software, vor allem, wenn sie auch noch angenehm zu bedienen ist und nicht aussieht wie ein Buchhaltungsprogramm von 1995.


Also, um noch Mal auf die Anfangsfrage zurückzukommen: ja, ich mache auch Baubegleitung, hole Angebote ein, koordiniere die Bauarbeiten und noch so vieles mehr...


Schöne Grüße, Karolina Kulik, Architektin












65 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen